Von 100 Wettbewerbs-Beiträgen wird unser Entwurf realisiert!

Einer der Preisträger des Wettbewerbs Arnold Bode – documenta – Kassel - anlässlich der Umbenennung der Walter-Hecker-Schule in Arnold-Bode-Schule - ist eine Projektgruppe (Bettina Rochlitz, Florian Nolte, Jana Ebert und Malte Kuhrau) der Werkakademie Hessen Kassel, unter der Projektleitung von Astrid Waltenberg.
(Abb.1)

Mehrere Gewinner wurden von einer Jury ausgelobt. Der Entwurf aus der WAH ist jedoch der einzige, der auch tatsächlich realisiert wird.

Idee und Objekt

Ein überdimensionierter Zollstock im Außenraum, das zukünftige Wahrzeichen der Arnold Bode Schule. (Abb.2)

bode projekt 1

Abbildung 1

Identifikationsmerkmal für Handwerk und Gestaltung

Es bezieht sich auf dieses berühmte Foto von Arnold Bode (Abb.3) und wird in exakt zehnfacher Vergrößerung umgesetzt, also ca. 300 cm x 200 cm. Die Intention:

„… Dieses Zusammenspiel aus Handwerk, Gestaltung und Bildung möchten wir mit unserem Beitrag deutlich machen. Dazu orientieren wir uns an der Verfremdung durch Monumentalität, die auch in der Geschichte der documenta eine Rolle spielt. Sei es in der PopArt auf der documenta 4 oder die überdimensionale Spitzhacke von Claes Oldenburg auf der documenta 7. Ein weiterer Bezug entsteht durch den Rahmenbau des Künstlerkollektivs Haus-Rucker-Co, der uns einen einmaligen Ausblick auf die Orangerie in der Karlaue beschert. Das Werk wurde 1977 installiert – während der documenta 6 – in dem Jahr, in dem Arnold Bode verstarb. Und so möchten auch wir einen Rahmen schaffen, der die Arnold Bode Schule in den Fokus der Wahrnehmung rückt. Durch die innovative, überdimensionierte Darstellung eines Zollstocks zeigen wir die Verbindungen zwischen Arnold Bode und den Akteuren der zukünftigen Arnold Bode Schule auf. Unser Ziel ist es, ein großes Außenobjekt, ein Identifikationsmerkmal zu schaffen, das für Handwerkskunst und Gestaltung steht, welches sich hervorragend als Wahrzeichen mit hohem Wiedererkennungswert für die Arnold-Bode-Schule eignet.“ (Abb.4)
  • Arnold-Bode-Schule Kassel Identifikationsmerkmal Objekt

    Abb.2

  • Arnold Bode

    Abb.3

  • Werkakademie für Gestaltung Hessen gewinnt Wettbewerb Arnold-Bode-Schule Kassel

    Abb.4

  • Werkakademie für Gestaltung Hessen gewinnt Wettbewerb Umsetzung der Projektidee

    Abb.5

Das Material

Das 1:1 Modell der Eckverbindungen stellt die Dimensionen des zu realisierenden Zollstock-Rahmens dar. Es ist aus witterungsbeständigem Lärchenholz gefertigt und durch Edelstahlschrauben verbunden. Eine farbige Lasur, beispielsweise in rot, würde die Fernwirkung des Objekts verstärken. (Abb.5)

Übrigens sind zwei der Studierenden ehemalige Schüler der heutigen Arnold-Bode-Schule. (Abb.6)

Die Realisierung ist für Sept. 2015 angedacht.

bode projekt 6

Abbildung 6